Neue Trainingsanzüge für die D 2 & D 3 Jugend

anbei ein kleine Danksagung + Foto für den Sponsor Blohm Bau, Offenbüttel für die Webseiten bzw. Vereinszeitungen:

+++ Neue Trainingsanzüge für die D 2 & D 3 Jugend +++

Die Jungs und Mädels unserer D2 und D3 warten schon lange auf einheitliche Trainingsanzüge. Jetzt freuen sie sich natürlich riesig,

dass Ami und Tim Blohm von der Firma Blohm Bau aus Offenbüttel eben diese gesponsort haben. Die beiden Teams sind im Laufe

der Saison auf mittlerweile 30 Spieler/innen angewachsen, trainieren regelmäßig und bereiten dem

Trainerteam (Tanja Westermeyer, Sönke Bornholdt und Holger Thiessen) viel Freude.

Die Anzüge werden sicher noch weiter zum Zusammenhalt der Mannschaft beitragen.

Ein herzlicher Dank im Namen der Kicker, des Trainerteams und aller Verantwortlichen der Spielgemeinschaft für die Unterstützung!

Mit sportlichem Gruß

Niels Burger

Neue Trikots für die G-Jugend

anbei ein kleine Danksagung + Foto für den Sponsor Fenstertechnik Sandhop, Tellingstedt für die Webseiten bzw. Vereinszeitungen:

+++ Neue Trikots für unsere G-Jugend +++

Die Mädchen und Jungen unserer G-Jugend der Kickers Eider freut sich riesig über neue Trikots,

die von Fenstertechnik Sandhop gesponsert wurden. Nun können die nächsten Turniere kommen.

Als Dankeschön überreichten wir einen Blumenstrauß sowie eine große Packung Merci Schokolade.

Ein herzlicher Dank im Namen der Kicker, des Trainerteams und aller Verantwortlichen der Spielgemeinschaft für die Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

J. Stöfen GmbH

Niels Burger

Kickers Eider D1

++Die D1 der Kickers Eider SG freut sich über neue Poloshirts und bedankt sich bei Schornsteinfeger Bernd Hansen mit einem lecker gefüllten Präsentkorb.++

FC O  –  SG Meldorf/Windbergen  3:1 (2:0)

Die Siegesserie hält weiter an

Personell waren beide Mannschaften nicht auf Rosen gebettet, aber dennoch entwickelte sich ein flottes Spiel. Den ersten Torabschluss hatte die SG, aber Todti hielt Rosemann’s 18 m Schuss sicher (3.Min). Es dauerte bis wir uns dem Gästetor gefährlich näherten, aber dann hatten Wiedemann und Peters ihre Chancen, allerdings setzten beide die Schüsse zu hoch an. Nach einer Co-Produktion der beiden köpfte Lasse haarscharf am Tor vorbei (21.). Die wackeren Gäste hielten ihr Tor noch sauber, aber nach vorne war spätestens am 16er Schluss. Unsere Defensive verteidigte gut und in Min 27 gelang uns endlich die Führung. Friedrichsen brachte eine Wiedemann Ecke per Kopf in die Box, N.O. Rimkus schaltete am Schnellsten und sein Schuss wurde von einem Abwehrbein ins Tor abgefälscht. Im Gegenzug daddelten wir hinten rum, Waskow nahm sich den Ball, doch Todti verhinderte den Ausgleich. Danach wurde Wiedemann lang geschickt, doch Thomas scheiterte an Keeper Christianen und Lasse konnte den Abpraller nicht verwerten (29.). Fast mit dem Pausenpfiff war es erneut Friedrichsen, der den Ball in die Mitte legte; Lars Wandmaker war das Traumtor zwar nicht vergönnt, aber sein Schlenzer prallte vom Pfosten zurück und Lasse Peters staubte zum 2:0 ab. Die Gäste hatten fortan nichts mehr zuzusetzen und wir belagerten deren Hälfte permanent, nur das 3. Tor wollte nicht fallen. Peters (48.) und Boie (60.) vergaben überhastet und so kam Wiedemann wieder auf den Plan. Göttsche verlängerte eine Linksflanke, Thomas legte sich den Ball zurecht und traf flach ins lange Eck (62.). Peters (64). Wiedemann (66. Latte) und Rimme (66. Pfosten) hätten den Deckel drauf machen können, aber es kam anders. Lasse Peters hatte seine Nerven nicht im Zaum, griff seinem Gegenspieler ins Gesicht und sah eine selten dämliche rote Karte (70.) Danach kamen wir völlig aus dem Konzept und machten den Gegner stark. Von vorne bis hinten keine Zuordnung mehr und das nutzte Waskow zum Anschlusstreffer (81.). Im Gegenzug scheiterte Wiedemann erneut am Keeper und auch Pacco brachte den Ball nicht über die Linie. Die SG stürmte mit Mann und Maus und wenn Todti nicht glänzend gegen Rosemann gehalten hätte (86.), dann wären es noch packende Minuten geworden. So zittern wir uns zum letztendlich verdienten Sieg und bauten die Tabellenführung auf fünf Punkte aus.           Bericht: Rolf Kruse

Aufstellung: Todt – Göttsche, J. Tödter, Friedrichsen, Dorner– Janns (78. Husen), Boie, Rimkus –Wiedemann, Wandmaker (66. Kühl), Peters

TSV Nordhastedt  – FC O 0:2 (0:0)

Thomas Wiedemann schießt den FC O zum Derbysieg

Mit erheblichen Aufstellungssorgen machten wir uns auf zum Derby. Mit Friedrichsen, Rimkus, Krüger, N. Tödter und Wandmaker fehlten 5 Spieler. Dafür half Mathis Block nach gefühlter fünfjähriger Abstinenz aus. Der TSV wollte ein schnelles Tor und so musste Todti in Min 2 Kopf und Kragen gegen Leonhard riskieren, aber er verhinderte den Einschlag und musste minutenlang behandelt werden. Wir waren zunächst in der Defensive unsortiert und in Min 8 wäre Leonhard frei durch gewesen, doch Mathis störte erfolgreich, aber dabei verletzte er sich und musste gegen Kleine ausgewechselt werden. Matthias machte seine Sache auf ungewohnter Position gut und in der Folgezeit verteidigten wir alle Angriffe gut weg. Mit zunehmender Spieldauer bekamen wir auch unsere Chancen, aber zunächst scheiterte Wiedemann nach Arps Pass am Torwart (15.Min) und nach Doppelpass Janns mit Voß blockte ein Verteidiger den Schuss von Paul (23.). Danach tat sich nicht mehr viel, nur Voß scheiterte aus 18 m am glänzenden Keeper und den Nachschuss von Boie aus spitzem Winkel entschärfte er ebenfalls (45.). Gleich nach dem Wechsel setzte sich Wiedemann schön durch, doch Kühl grätschte am Ball vorbei. Danach sah es nach einem torlosen Remis aus, aber Kriegel brachte Farbe ins Spiel, denn nachdem er von Pacco gefoult wurde, ließ er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und flog vom Platz (65.). Es wurde etwas hektisch und der TSV versuchte bei den wenigen Angriffen immer wieder einen Elfer zu bekommen, aber der 16 jährige Schiri Ehrlich ließ sich bei seinem Herren Debüt nicht beirren und zeigte bis auf einige Abseitsentscheidungen eine tadellose Leistung. In Min 70 nutzte  Jürgen Voß seinen Freiraum, steckte auf Wiedemann durch und Thomas vollendete zur Führung. In der Folgezeit spielten wir unsere Konter nicht sauber aus und plötzlich lag der Ball nach einem schnell ausgeführten Freistoß bei uns im Netz, aber der Schiri gab das Tor nicht, weil der Ball zu weit vorgelegt wurde (86.). Fast im Gegenzug wurde uns ebenfalls ein Tor von Thomas aberkannt, obwohl er nicht im Abseits stand. Ja und dann startete Jannik Tödter zu einem genialen Sololauf aus der eigenen Hälfte indem er vier Mann ausspielte und mit letzter Kraft zu Wiedemann passte, der locker einschob und den Deckel drauf machte (92). Sicherlich hatten wir durch den Platzverweis das nötige Spielglück, aber aufgrund der besseren Torchancen war der Sieg nicht unverdient. Bericht: Rolf Kruse

Aufstellung: Todt – Göttsche, J. Tödter, Block (8. Kleine), Dorner – Boie, Peters, Janns – Voß, Wiedemann, N. Arps (46. Kühl)

SG Norderhamme II  –  FC O  0:8 (0:2)

Mittlerweile sind wir seit 8 Spielen ungeschlagen. Davon konnten wir 7 Mal gewinnen. Die Vorzeichen waren also klar, als man auswärts zur zweiten Mannschaft von Norderhamme reiste. Diese schafften es bis dato erst 4 Tore zu schießen und hatten auch nur einen Punkt gesammelt. Dazu konnten wir auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen, sodass bei einem sonnigen Nachmittag eigentlich wenig anbrennen sollte. Und ich nehme nicht viel vorweg, wenn ich hier schon verrate, dass es ein ungefährdeter Sieg werden sollte. Wir waren mit Beginn die klar dominierende Mannschaft. Gefährlich wurde es jedoch nur durch einen 16-Meter-Schuss durch Jürgen, der knapp am Tor vorbeisegelte. Mit der zweiten gefährlichen Szene kam dann allerdings das 0:1 durch Kristof, der der Abpraller von Torwart Zander nach einem Schuss von Tommy zu nutzen wusste (20. Min). Trotz aller Dominanz war hier schon ein bisschen Erlösung zu spüren, taten wir uns in der Vergangenheit doch immer wieder schwer gegen vermeidlich schwächere Gegner. Aber wir legten direkt nach. Paul wurde über außen geschickt und seine Flanke nahm Lasse per Flugkopfball direkt (23.). Wir liefen danach noch einige Male an, doch einen Kopfball von Lasse konnte Zander stark parieren und den Querpass von Thomas konnte selbst Paul nicht erlaufen. Ein bisschen Dusel hatten wir dann noch kurz vor der Halbzeit, als der gegnerische Stürmer nach guter Hereingabe nicht handlungsschnell genug war. Ansonsten hatte Todti wenig zu tun und konnte sich auf seine starke Innenverteidigung um Jannik und Rene verlassen. In Halbzeit zwei war dann früh der Deckel im Spiel drauf. Jürgen schickte Tommy auf die Reise und der legte trocken am Torwart vorbei zum 0:3 (51.). Danach war dann auch der letzte Funke Hoffnung beim Gastgeber verpufft. Ab jetzt wurde es ein kleines Schützenfest. Lasse legte am 16er auf Rimme ab und der schob ins linke Eck ein – 0:4 (55.). Jürgen schickte Thomas, Torwart Zander verschätzte sich und Tommy musste nur noch reinschieben – 0:5 (62.). Nach flacher Hereingabe von außen konnte Jürgen sich dann auch in der Torschützenliste eintragen – 0:6 (67.). Nun beruhigte sich das Spiel durch mehrere Wechsel und kleinere Foulspiele. Erst zur Schlussphase klingelte es noch zweimal sehenswert. Nachdem Kristof am Torwart scheiterte, kam der Ball über Umwege zu Paul, der den Ball Volley ins linke Eck nagelte (88.). Und mit der letzten Aktion wurde Niklas Arps geschickt, der erst seinen Gegenspieler – wohlgemerkt seinen ehemaligen Jugendtrainer 😉 – und danach noch den Torwart austanzte und aus 3 Metern einschob. Letztlich wurde es ein klarer Sieg und auch wenn der Gegner heute zuweilen etwas überfordert wirkte, möchte ich ihnen nicht absprechen, dass sie eine engagierte und leidenschaftliche Leistung abgeliefert haben. Mit breiter Brust und viel Vorfreude treten wir als Nächstes gegen Nordhastedt an und können hoffentlich auch hier am Ende die Siegerfaust ballen. Nur der FCO!                                                          Bericht: Klemens Krüger

Aufstellung: Todt – Göttsche, J. Tödter, Friedrichsen, Dorner – Janns (65. N. Tödter), Boie (65. Kühl) Rimkus – Wiedemann, Voß, Peters (65. N. Arps)

SG FC O/Merkur  –  SG HoLoPei  8:0  (7:0)

Das letzte Heimspiel gegen die SG HoLoPei konnten unsere Mädels mit 8:0 gewinnen. Schon früh (4. Min.) stellte Leonie Evers die Weichen auf Sieg. Im 1 gegen 1 ließ sie der sehr starken Torhüterin von HoLoPei, die eine noch höhere Niederlage ihres Teams verhinderte, keine Chance. In der 10. Minute erhöhte Meike Mischke per Freistoß auf 2:0 (10.). Das 3:0 (17.) erzielte ebenfalls Meike nach Hereingabe von Laura, die zuvor noch selbst an der Torhüterin scheiterte, sich dann den Ball aber zurückeroberte und Meike mustergültig bedient. Nur eine Minute später schob Laura aber selbst zum 4:0 ein. In der 22. Minute erhöhte abermals Leonie zum 5:0. Nun ließen wir es etwas ruhiger angehen, ehe Anna Tödter (38.) und Irina Schatt (41.) auf 7:0 erhöhten. Nach der Pause kamen wir nicht mehr so oft frei vor das gegnerische Tor, weil wir nun oft selbst versuchten zu laufen, anstatt den Ball laufen zu lassen und der Gegner es uns auch deutlich schwerer machte, weil sie mit 11 Leuten in der eigenen Hälfte verteidigten und deutlich intensiver in die Zweikämpe gingen. So trafen wir noch zwei Mal die Latte und alle anderen Schüsse auf das gegnerische Tor konnte die Torhüterin glänzend parieren. Den Schlusspunkt setzte Johanna Karstens, in dem sie per Elfmeter noch auf 8:0 erhöhte (89.).                           

Bericht. Dörte Herzog Karstens

Aufstellung: Börner – Jautelat , Lemm, Tödter (64. Siehl), Suhr (46. Allenstein),  – Karstens, L. Evers, J. Dobelstein (35. Mahmens) – Schatt (46. Rühmann), Mischke, Lorenzen                                                     

Frauen SG Offenbüttel/Merkur  –  TSV Buchholz  5:1  (3:1)

Das Ergebnis liest sich klarer, als das Spiel letztendlich war. Bereits nach drei Minuten brachte Simone Rühmann ihre Farben in Führung. Jana Hornke musste danach zweimal gegen Ohls gut parieren, bevor Meike Mischke auf 2:0 erhöhte (32.). Postwendend traf Lucks zum 2:1, aber Sarah Lemm stellte den alten Abstand wieder her (40.). Auch in Hz 2 ließen sich die Gäste nicht so leicht ausspielen, erst nachdem Simone Rühmann den Doppelpack schnürte (59.), war die Messe gelesen. Ohls prüfte zwar noch zweimal unsere Torfrau, aber nachdem Meike Mischke per Freistoß auf 5:1 stellte, war der Sieg nicht mehr gefährdet. Am Ende hätten wir noch höher gewinnen können, aber Irina Schatt scheiterte an Tf Weidemann und Laura Lorenzen traf nur den Pfosten. Am verdienten Sieg gab es nichts zu rütteln und so festigten wir den 2. Tabellenplatz, bevor es nach Mallorca ging.         Bericht: Rolf Kruse

Aufstellung: Hornke – Jautelat (67. K. Dobestein), Lemm, Allenstein, Mahmens (Reinholz) – Karstens, Rühmann, J. Dobelstein – Schatt (46. Wolter), Mischke, Lorenzen                                                      

FC O  –  Diekhusen-Fahrstedt FC   4:3 (1:0)

Lasse Peters schnürte den Dreierpack und Jürgen Voß bereitete drei Tore vor.

So spannend hätten es unsere Spieler nun auch nicht machen müssen. Tja, hätte, wenn und aber. Wenn wir unsere Chancen in Hz1 genutzt hätten, wäre zur Pause schon eine Vorentscheidung gefallen, aber wir nutzten sie eben nicht. Die Gäste hatten die erste Torchance in Min 2, aber Pien setzte den Lupfer über das verwaiste Tor. Danach überahmen wir das Kommando und die Chancen häuften sich. Während Wiedemann noch freistehend überweg schoss (5.Min), zwang Peters Tw Völker zu einer Glanzparade (11.). In Min 14 war er aber machtlos gegen den Kopfball von Lasse Peters nach Voß Ecke. In der Folge schossen wir einfach zu ungenau oder nach Flankenläufen war die Mitte nicht besetzt. In der 25. Minute tauchte Pien frei vor unserem Tor auf, aber durch einen Abseitspfiff verhinderte der Schiri den Ausgleich. In Min 30 schwächte Dohrn sein Team und kassierte wegen Beleidigung die rote Karte. Danach war der DFFC konfus, aber wir nutzten die Schwächephase nicht aus. Beste Chancen wurden verballert; Kopfball Voß aus 5 m überweg, Ecke Voß 2 Mann bringen den Ball nicht über die Linie, Flanke Voß Boie aus 11 m überweg, Steckpass Boie Wiedemann scheitert am Keeper, Voß Flanke Klärungsversuch an den Pfosten. Das geschah alles zwischen der 30. und 40. Minute. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Kabinen. Gleich nach dem Wechsel legte der gutaufgelegte Jürgen Voß für Wiedemann auf, doch Thommy schoss aus 15 m über das Tor (46.). Und dann fast der Ausgleich, aber Pien vertändelte die Chance und Brösen setzte den Nachschuss denkbar knapp am Tor vorbei. In Min 56 hatten wir das nötige Glück, als Tw Völker eine Freistoßgranate aus 35 m von Wiedemann ins Gesicht bekam und Lasse Peters staubte ab. Fortan waren wir uns wohl zu sicher, was soll schon gegen 10 Mann passieren. Wir wurden nachlässig, erlaubten uns zu viele Fehlpässe und ließen die Gäste gewähren. Immer wieder wurde Pein mit langen Bällen bedient und fünfmal fielen wir in der Innenverteidigung drauf rein. Zweimal war der schnelle Stürmer im Abseits und dreimal traf er ins Schwarze (63., 69. 75.). Da hätte der Einmannstürmer auch mal gedoppelt werden müssen. Das zwischenzeitliche 3:1 hatte erneut Lasse Peters auf Vorarbeit von Voß akrobatisch erzielt (66.), aber der Treffer brachte keine Sicherheit und fast wäre DFFC in Min 78 in Führung gegangen, aber Pein stand im Abseits. Danach übernahm Rimme den Posten von Friedrichsen und mit diesem Schachzug standen wir hinten besser und Rene war es vorbehalten in Min 88 den Siegtreffer zu erzielen. Eine Voß Flanke rutschte durch, Rene schaltete am Schnellsten und per Flachschuss traf er zum 4:3. Im Gegenzug eilte Pien allen davon, aber aus spitzem Winkel schoss er knapp am Tor vorbei. Voss (92.) und unser Youngster, Nikita Mayer (94.) hätten den Deckel drauf machen können, aber Völker kratzte den Schuss von Jürgen mit einer Hand aus dem Eck und Nikita schoss denkbar knapp vorbei.

Fazit. Die Gäste hätten aufgrund ihrer tollen Moral einen Punkt verdient gehabt, aber wir haben zum vierten Mal in dieser Saison sehr späte Tore erzielt und mit dieser Moral viermal gewonnen. So kann es gehen, wenn man oben steht.                                                              Bericht: Rolf Kruse

Aufstellung: Todt – Göttsche, J. Tödter, Friedrichsen, Dorner (75. Kühl) – Janns, Boie (78. Mayer), Rimkus –Wiedemann, Voß, Peters

SG TenSar 17 II – FCO/MTV II 1:5 (0:1)

Zweites Spiel innerhalb von 2 Tagen, doch der Kader war üppig besetzt. Mit Witte, Rupp, Augustin und Böhm bekamen wir zusätzlich etwas Unterstützung. Der Start verlief nach Maß, Kleine köpfte eine Freistoßflanke zum 0:1 ein (6.Min). Auch danach machten wir immer Druck über die Außen, Minke und Rupp scheiterten aber jeweils aus spitzem Winkel am starken Torwart. Nach einer halben Stunde verloren wir etwas die Ordnung und TenSar kam zu einigen guten Chancen, die beste klärte Uhlemeier auf der Linie. In der zweiten Halbzeit zeigten wir unser ganzes Potenzial, nach einem tollen Distanzschuss von Böhm prallte der Ball von der Latte vor Leons Füße, welcher ins leere Tor einschob. (0:2 53`). Einen weiteren „Lattenabpraller“ schob Steffen nach Rupp-Freistoß ein. (63`) Auch das 0:4 markierte Steffen, diesmal nach Vorlage von Fink.(75`) Kurz vor Schluss belohnte sich auch der starke Witte noch, er köpfte eine tolle Ecke von K. Tessmann ein (83`). Am Ende gelang TenSar durch Ehlers noch der Ehrentreffer (89`).

Fazit: Mit Ausnahme von Minute 30-45 war es wirklich ein starkes Spiel von uns, mit guten Ideen und schönen Toren.

Aufstellung: Tor: Augustin   Abwehr: Uhlemeier    Lühr    Erdmann     Mittelfeld: Sander(46`Steffen)  Witte   Rupp(72`Fink)  Böhm(72`Busch)   Kleine(76`K.Tessmann)  Angriff: Minke   Eggers(84`Rehn)

Bericht: Niels Schomacker