Spielbericht FC O – FT Eintracht Rendsburg 1:1 (1:0)


Guido Thede sichert mit starken Paraden den Punktgewinn

Das Derby war vorbei und im Spiel gegen die Eintracht fehlten 8 Mann aus dem Kader. Das hatte zur Folge, dass Kai Kosmin gegen 14.00 h zum Spiel beordert wurde und mit Husen und Lahrsen zwei Spieler auf der Bank saßen, die aus gesundheitlichen Gründen eigentlich nicht spielen sollten. Da reihte sich auch Keeper Guido Thede ein, aber weil vier Torhüter nicht zur Verfügung standen, stellte er sich in den Kasten und hielt sensationell.

Von den Namen her war die erste Elf eigentlich gar nicht so schlecht be-setzt, aber man merkte den Spielern an, dass fünf  Spiele in knapp 14 Tagen doch zu viel waren. Entsprechend behäbig war der Beginn und trotzdem lag nach Vorarbeit von Voß die Führung drin, doch Pacco Kühl kam einen Schritt zu spät. Im Gegenzug eröffnete Torjäger Robin Grell das Privatduell mit Guido Thede, doch reaktionsschnell parierte Guido den 14 m Schuss. Aus dem Nichts fiel unser Führungstor;  P. Adria schickte Kühl steil, doch Pacco scheiterte an Tw Wolf, aber Lars Reiher hämmerte den Abpraller aus Nahdistanz in die Maschen (18.Min). Danach plätscherte das Spiel so dahin und mit ordentlich Blei in den Beinen waren wir nicht nur läuferisch neben der Spur, sondern auch gedanklich. Zweimal fiel Reiher der Ball am Fünf-meterraum vor die Füße, aber er schaltete zu spät. Zudem schlichen sich haarsträubende Abspielfehler ein und wir konnten froh sein, dass wenigs-tens Guido voll auf der Höhe war. Einmal rettete er in einer 1 – 1 Situation gegen Grell (20.) und zudem parierte er den Drehschuss von Grell mit einer Faust und den Nachschuss von Bruhn hielt er sicher (42.) Die Halbzeitan-sprache von Björn Lahrsen (Marc Duchow fehlte erkrankt) half unserem Team auch nicht, denn außer zwei Halbchancen von Peters (52. Kopfball daneben) und Voß (56.Tw rettete per Fußabwehr) bekamen wir nichts auf die Reihe und folgerichtig fiel in Min 59 der Ausgleich. Der Freistoß war zwar keiner, doch Marcel Elssner nahm das Geschenk an und hämmerte das Leder aus 22 m unhaltbar in die Maschen. Unsere Kräfte schwanden immer mehr, vermutlich erkannte der Schiri deswegen wohl auch den fälligen Elf-meter gegen Voß nicht an (66.) und so nahm das Duell Grell gegen den Rest seinen Lauf. Doch wir hatten das nötige Glück, denn zunächst traf er aus 18 m nur die Latte (68.), dann schoss er freistehend aus 15 m vorbei (74.) und zu guter Letzt hielt Guido seinen Schuss aus Nahdistanz sicher (84.). Als dann auch noch Bruhn freistehend vor Guido auftauchte, fand er in unse-rem Keeper seinen Meister und wir nahmen einen schmeichelhaften Punkt mit.                    Rolf Kruse

Aufstellung: Thede – N.Weyand (28. Kosmin), Peters, Kle. Krüger, Tödter,– P. Adria, Eismann, Rupp (84. Lahrsen), Kühl – Voß, Reiher (88. Husen)