Borussia 93 Rendsburg – FC O 0:4 (0:2)

Der Frust der jüngsten Niederlage zwei Tage zuvor gegen den SSV Hennstedt saß noch in den Köpfen vieler Spieler. Trotzdem musste man mit voller Konzentration in das kommende Spiel gegen die Borussia aus Rends-burg gehen. Der Kader gab allerdings relativ wenig her, sodass sich sogar der angeschlagene Niklas Weyand und Trainer Marc als 13. und 14. Mann für einen Einsatz bereithielten. Wir fanden sofort sehr gut ins Spiel und konn-ten vor allem über unsere rechte Seite mit Nils viel Druck ausüben. So konnten wir auch schon in der 2. Minute in Führung gehen. Rimkus verar-beitete den Flankenball von rechts gut und legte mustergültig auf Reiher ab, der mit all seiner Erfahrung den Ball flach ins rechte Eck schob. Danach traten wir etwas auf die Bremse und ließen Rendsburg mehr Räume, die sie dankbar annahmen. Glücklicherweise agierte der Gegner jedoch entweder zu hektisch oder war im Abschluss zu ungenau. Lediglich in einer Szene wurde es brenzlig. Das deutliche Foul von Stürmer Schadewaldt wurde nicht geahndet und so lief er frei auf Tim zu. Statt selbst abzuschließen legt er für seinen Mitspieler quer. In einer unübersichtlichen Szene landete der Ball letztlich über Marcel beim Gegner, der locker einschob. Der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch aufgrund einer angeblichen Abseitssituation nicht, obwohl der Ball von unserem Mann kam. Man kann mit einem kleinen Augenzwinkern hier vielleicht von ausgleichender Gerechtigkeit aufgrund des nicht gegebenen Fouls sprechen 😉 Wir konzentrierten uns in der Folge hinten sicherer zu stehen und sorgten über ruhende Bälle immer wieder für Gefahr. In Minute 19 flog so ein Freistoß von Eismann an Freund und Feind vorbei und zappelte schließlich im Netz. Da wir bei den folgenden Standards nicht konsequent genug waren und Torwart Goerges einen 35-m-Freistoß von Jannik aus dem Winkel fischte, gingen wir mit einer 2:0-Führung in die Pause. Die zweite Hälfte entwickelte sich dann zu einen sehr müden Som-merkick. Unsere Verteidigung stand hinten deutlich sicherer und da Rends-burg lediglich mit 5 Mann verteidigte und vorne mit 4-5 Mann stehen blieb, ergaben sich extreme Räume im Mittelfeld. Normalerweise könnte man so ein Spiel sogar zweistellig beenden. Allerdings waren wir nicht in der Lage, diese Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Rimkus scheiterte zunächst noch nach Vorarbeit von Vollert frei vor dem Tor. Reiher machte es schließ-lich besser, nachdem ihm der Torwart einen Freistoß direkt in den Fuß spielte und er abermals flach unten rechts abschloss (60. Minute). Und auch Rimme durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen, nachdem er mit Krüger Doppelpass spielte und aus 11 Metern den Torwart tunnelte. Vielmehr nennenswertes passierte in der Folge jedoch leider nicht mehr. Wenngleich der Kader nicht in voller Qualität besetzt war, hätte man jedoch vor allem in der zweiten Halbzeit einen deutlicheren Sieg einfahren können. Sei es drum. Letzten Endes sprangen ein verdienter Pflichtsieg und 3 Punkte heraus. In der kommenden Woche müssen wir gegen den FC Fockbek 2 allerdings ein anderes Gesicht zeigen, um vor dem Derby am Maifeuer gegen die SG Eider Selbstvertrauen zu tanken.

Aufstellung: Jacobs – Boie (26.min E. Weyand), M. Krüger, Tödter, Peters, K. Krüger – Eismann – Vollert, Reiher, Konnowski – N. O. Rimkus

Bericht: Klemens Krüger