SSV Hennstedt – FC O 4:2 (3:1) verteidigt wie eine Schülermannschaft

SSV Hennstedt – FC O 4:2 (3:1) verteidigt wie eine Schülermannschaft

Vermutlich hätten es die 12 – 14 jährigen Jungs besser gemacht als unsere Mannschaft. Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Dreimal kam die Heimelf gefährlich vor das Tor und wir stellten uns im Kollektiv selten dämlich beim Verteidigen an. Jan Seebrandt (14. + 30.) nutzte die Unzulänglichkeiten ebenso wie Markus Stotzem (45.). Dazwischen lag noch der Ausgleich; Lasse Peters hatte eine Eismann Ecke eingeköpft (22.). Ansonsten verbal-lerte Jürgen Voß diverse Möglichkeiten. Aber wir hatten ja noch die 2. Hz und die begann gut; P. Adria flankte hoch in den Strafraum, Konnowski scheiterte per Kopf an Keeper Zander, doch den Abpraller schob Nils ein (51.). Danach kloppten die Hennstedter die Bälle nur noch weg. Wir hatten gefühlt 80% Ballbesitz und machten da nichts draus. Anstatt mit klarer Struktur über die schlecht besetzten Außenverteidiger zu spielen, ver-suchten wir es mit Hacke Spitze und gechipten Pässen. Tja und unsere Chancen ließen wir dann auch noch liegen, Flanke Konno, Kopfball Tödter aus 4 m vorbei (70.).Voß aus 5 m, Tw Zander klärt mit Sensationsspagat (85.), Flanke Eismann, Kopfball Tödter Innenpfosten und keiner da zum Abstauben (86.). Dafür bekamen wir in Min 91 den Fangschuss; Flo Arps hatte sein Tor weit verlassen, spielte einen Fehlpass, Seebrandt nahm die-sen auf, gewann das Laufduell gegen M. Krüger und erzielte seinen 3. Tref-fer. So kann es gehen, wenn man keine Einstellung zum Gegner hat und die These, dass die Hennstedter uns nicht liegen, kann man nicht gelten lassen. Fakt ist, dass wir zweimal gegen einen nicht starken Gegner verloren haben und dabei 8 Gegentore kassierten. Da muss man sich die Frage stellen wie schwach man dann selber war (ist). Tulpe hat’s gefreut.  Rolf Kruse  

Aufstellung: Arps – N.  Weyand (23. N.O. Rimkus, 73. Vollert), Dethmann (88. M. Krüger), Tödter, Boie – Kle. Krüger, Peters, P. Adria, Eismann – Voß, Konnowski