FCO – BW Wesselburen 1:1

FC O  –  Blau Weiß Wesselburen  1:1  (0:1)

Zunächst wurden die Wesselburener ihrer Favoritenrolle gerecht und ließen uns nicht ins Spiel kommen. So ergab sich auch die erste Torchance für die Gäste; Martens ließ zwei Verteidiger stehen, doch sein Schlenzer gibt knapp neben das Tor (17. Min). In der 23. Minute war es dann passiert. Nach einem langen Ball verschätzte sich Eric Weyand, Martens flankte maßgerecht, Maik Holm hielt das Bein hin und vom Innenpfosten ging der Ball ins Tor. Das Gegentor war der Wachmacher für uns, denn plötzlich lief es im Spiel nach vorne und die Chancen häuften sich. Nach einer Rupp Ecke von links köpfte ein Wesselburener auf’s eigene Tor, doch seine Kollege rettete auf der Linie zur Ecke. Die Ecke kam genau auf Rimme, doch sein Kopfball war schlecht getimt (28.). 2 Minuten später kam Rimme erneut frei zum Kopfball, aber dieser wurde noch zur Ecke abgefälscht. Nach einer erneuten Rupp Ecke faustete Tw Hansen Krüger den Ball vor die Füße. Klemens zog aus 10 m mit links ab, doch der Keeper holte den Flachschuss aus dem bedrohten Eck (33.). Vom Tabellenvierten war offensiv nichts zu sehen und hinten schwammen sie gewaltig, aber wir machten die Dinger nicht rein. Rupp Freistoß von der linken Seite auf den 2. Pfosten, aber Tödter köpfte freistehend vorbei (37.). In Min 39 war Voß nach einem langen Ball frei durch, doch auch Jürgen schoss überweg. Nach diesem Chancenwucher hätten wir uns mit dem Pausenpfiff fast das 0:2 eingefangen. Nach einem Peters Fehlpass im Spielaufbau ging es schnell, aber gottseidank schoss Schuldt knapp daneben. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel zunächst so dahin. Die Gäste taten nicht mehr als nötig und drängten auf den Ausgleich. Nach einer schönen Flanke verlängerte Rimme den Ball per Kopf und P. Adria nahm die Kugel aus 14 m direkt. Das muß der Ausgleich sein, aber denkste, denn mit einer sensationellen Reaktion parierte Hansen den Ball zur Ecke. Diese kam herein, der Keeper ließ den Ball fallen, doch der Drehschuss von Adria ging über das Tor (60.). Pech und Glück liegen oftmals dicht beisammen, denn nach einem Befreiungsschlag ging Holm auf und davon, aber sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei (66.). Da mussten wir erstmal schwer durchpusten und dann ging die Aufholjagd weiter. Wieder einmal sorgte ein Standard von Ruppi für Gefahr, aber erneut hielt Keeper Hansen den Kopfball von Peters sensationell (85.) Nur eine Minute die gleiche Situation mit den gleichen Protagonisten, doch Klemens Krüger war mit im Bunde, denn als er den Abpraller einnetzen wollte, klärte Hansen zu rigoros und der gute Schiri Andresen entschied auf Elfmeter. Geschlagene vier Minuten dauerte es bis Philipp Adria diesen eiskalt verwandelte. Jetzt wollten unsere Jungs auch den Sieg, aber nach Voss Freistoß ging der Kopfballwischer von Adria knapp vorbei (91.) und nachdem Voss und Adria gut kombinierten war niemand mitgelaufen, um den Rückpass zu vollenden. Schade, wir hätten den Sieg verdient gehabt, aber leider sind wir nicht kaltschnäuzig genug, um ein Spitzenteam zu besiegen.

Aufstellung: Arps – E. Weyand, Tödter (46. Konnowski, 87. M. Eggers), Peters, Boie – Kle Krüger, Rupp,  P. Adria, Eismann – Voss, N.O. Rimkus (70. M. Krüger)                                 Bericht: Rolf Kruse