SG FCO / Tellingstedt – SG Eider 3:1

SG FCO 68/Tellingstedt  –  SG Eider     3:1   (1:0)

Derby-Zeit in der Blohm-Bau-Arena. Wir empfingen die Nachbarn der SG Eider, die zuletzt wieder über vermehrt Personal verfügten und folglich mit 16 Mann zum Spiel anreisten. Doch auch wir waren ausreichend besetzt. Trotzdem guckte man sich den Gegner vor dem Spiel an und musste feststellen „(abgesehen von ein, zwei Routiniers) ziemlich junge Truppe !

Doch wir starteten bestmöglich in die Partie. Nach 8 Minuten zog Floschi eine Ecke in den 5er – Niels lauerte in der Mitte und schädelte zur frühen Führung ein – 1:0 (8.Min.). In der Folge ergriffen die Gäste die Initiative. Spielerisch waren sie uns überlegen, nutzen Ihre Möglichkeiten aber nicht annähernd. Und da waren ein paar hochkarätige Dinger dabei, das muss man schon so sagen. Da wir es aber ebenfalls nicht schafften unsere 2-3 Chancen zu verwerten ging es mit einer schmeichelhaften Führung in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff hieß es erstmal wieder die Verteidigung zu stellen, den die SG Eider zog das Tempo an. Nach einer guten Stunde gab es dann Foulelfmeter gegen Susi, der seinen Gegenspieler vermeintlich von hinten gestoßen haben soll. Knifflige Entscheidung, die Meinungen darüber gingen stark auseinander. Am Ende hat es der Stürmer aber geschickt gemacht. Wir wechselten noch vor dem Elfer. Die Knie von Pfingst und Hoffmann hatten ihren Dienst getan. Es kamen Jörgens und K. Tessmann in die Partie. Während des Wechsels stellte sich bei Eiders Hansen jedoch nicht die erhoffte Unsicherheit ein. Sauberer Elfer – 1:1 (60.Min.). Im Anschluss wogte das Spiel hin und her. Floschis Latten-Freistoß ließ das Gebälk erzittern. Sonst kam erstmal nichts, außer Vincent, der kurzfristig noch auftauchte. Die Gäste ließen wiederum 3-4 gute Gelegenheiten aus. In der Schlussphase ( und das war die große Überraschung ! ) schienen wir den längeren Atem zu haben. Michi machte Druck auf den Libero, eroberte den Ball und ging auf den Keeper zu. Leider überlegte er zu lange und pickelte den Ball schlussendlich am langen Pfosten vorbei. Aber wir waren dran. Niels spielte Torben den Ball klasse in den Lauf. Der zog allen davon und schweißte das Ding sehenswert aus spitzem Winkel links oben ein 2:1 (85.Min.). Den Schlusspunkt sollten dann nochmals wir setzen. Wieder war es Michi, der mit dem Ball und letzter Kraft abging – auf der Grundlinie seinen Gegenspieler tunnelte und den Ball scharf in die Mitte brachte. Dort liefen Niels vom Zentrum aus und Kevin T. vom langen Pfosten her unbedrängt ein. Niels kam zu erst an den Ball, der wurde ihm nochmals ordentlich ins Gesicht gebolzt und ging dann in Tor – 3:1 (90.+2). Ein Derby-Sieg der so nicht unbedingt zu erwarten war. Es war kein schönes Spiel und wir hatten auch wieder reichlich Glück. Aber das muss man sich auch manchmal erarbeiten. An diesem Sonntag standen jedenfalls durchweg 11 Typen auf dem Platz, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Arsch aufgerissen haben. Wille und Einsatz schlagen Fähigkeiten.

In der kommenden Woche geht es dann auswärts gegen Hademarschen III. Ein starkes Brett. Doch in den letzten Wochen haben wir uns gut verkauft. So kann und darf es weitergehen.

Stephan Hoffmann

Aufstellung:       Helm – Erdmann, Hoffmann, Kudla – F.Sievers, Jacobs, Andruszkiewicz, T.Tessmann, Schomacker – Eggers, Pfingst Reserve:             Jörgens, T.Tessmann, Richters (alle eingewechselt), Schubert.