Spielbericht Dit Albersdorf- SGFCO/Tellingstedt

Ditmarsia Albersdorf  –  SG FCO 68/Tellingstedt    3:1  (1:1)

Eine lange Winterpause lag hinter uns und nach der Vorbereitung stellte sich die Frage: „Wie ist die Form der Spieler unserer Reserve“. Nun ja, mit Humor könnte man meinen – etwas rundlich 😉

Aber im jetzt im Ernst. Ich habe schon schlechtere Vorbereitungen mitgemacht. Mit dem Tabellenführer hatten wir auch gleich ein ordentliches Brett vor der Brust. Aber auch dort war nicht alles Gold was glänzte. Gleich mehrere Spieler schafften es wohl nicht rechtzeitig aus Hamburg zurück – da dürfte die Mannschaftskasse wohl ordentlich klingeln.

Trotzdem ist dieses Team noch gut genug besetzt. Bei uns war es eher mau mit Personal. Dank der Unterstützung von Kai Adria und Christian Jörgens konnten wir immerhin 12 Leute aufbieten. Doch diese hielten von Beginn an gut dagegen. Zu Beginn ließen wir die Gastgeber kommen und versuchten selber Nadelstiche zu setzen. Mit unserer ersten richtigen Möglichkeit gelang uns auch gleich die Führung. Floschi zog einen Freistoß von der Mittellinie in der gegnerischen Strafraum – Kai ließ diesen über den Scheitel rutschen und düpierte damit Keeper Lau – 0:1 (9.Min.). Nur wenig später hatten wir sogar die große Möglichkeit zum 0:2. Kai bediente Niels in der Mitte – doch dieser Verzog überhastet – was für eine Möglichkeit. Nur wenig später machten es die Gastgeber mal schnell. Spruyt war Nutznießer und konnte aus kurzer Entfernung zum Ausgleich einschieben – 1:1     (18.Min.). Albersdorf kontrollierte jetzt das Spiel. Die ganz großen Möglichkeiten sprangen dabei aber nicht heraus. Und wenn doch, dann war Gert mit zwei Klasseparaden zur Stelle. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Halbzeit. Dort dann Hiobsbotschaft. Für den bis dahin stark verteidigenden Christian Jörgen ging es nicht mehr weiter. Mit Schubert musste unser einziger Ersatzmann frühzeitig in die Partie.

Nach der Pause begann dann die zu erwartende Abwehrschlacht. Albersdorf war giftiger und drängte uns tief hinten rein. Trotzdem verteidigten wir stark und neben Gert erwies sich auch Susi als Fels in der Abwehr. Bis zur 71. Minute ging noch alles gut. Dann jedoch sorgte ein Abstimmungsfehler zu einer Flippersituation vor unserem Tor. Nutznießer war wieder Spruyt, der zum 2:1 abstaubte. Jener Spruyt war jetzt in Spiellaune. Einen Vollspannschuss von ihm köpfte Torben von der Linie – überragende Aktion ! Nach vorne ging bei uns fast nichts. Kurz vor Ende lösten wir hinten fast komplett auf. „Tod oder Galdiolen“ nannte van Gaal dies einst. Es kam wie es kommen musste. Nach einem Konter zog Spruyt nochmal allen davon – 3:1 (88.Min.). Aus die Maus.

Ein Ergebnis, das vollauf in Ordnung geht. Aber es gab einige Lichtblicke. Neuzugang Bennet spielte eine Bemerkenswerte Partie und auch Torben bestätigte seine Trainingsleistungen. Am kommenden Wochenende geht es gegen Nübbel dann gegen einen Gegner auf Augenhöhe.

Stephan Hoffmann

Aufstellung:       Helm – Erdmann, Jörgens, Hoffmann – F.Sievers, Grosskreutz, T.Tessmann, Stürzebecher – K.Adria, Schomacker, Eggers

Reserve:             Schubert