Ostroher SC – FC O 2:0 (0:0)

 

Nicht immer geht die bessere Mannschaft als Sieger vom Platz. Mit einem Dreier hätten wir den Anschluss nach oben festigen können, aber nach der unglücklichen Niederlage ist der Zug nach oben abgefahren. Dabei hatten wir beim OSC alles selber in der Hand, doch wir nutzten unsere Chancen einfach nicht. Vor allem fehlte Jürgen Voß erneut das Glück im Abschluss. In Min 5 segelte seine Direktabnahme knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus und der 15 m Schuss war zu hoch angesetzt (14.). Dazwischen lagen 2 gute Chancen der Heimelf. Der emsige Kazmierski passte auf Klein, doch er scheiterte freistehend an Rimme (6.). Ebenso erging es Gieser, der nach einer feinen Kombination frei zum Schuss kam (12.). Danach erlaubten wir dem OSC keine weitere Torchance, aber leider ließen  wir unsererseits 3 klare Torchancen liegen. Wiedemann’s hohe Flanke verlängerte Klemens Krüger auf Voss, Jürgen zog aus Nahdistanz ab, doch Witte klärte für den geschlagenen Keeper Ehlers auf der Linie (26.). Mehr als einen 22 m Verzweiflungsschuss von Kröger hatte die Heimelf nicht zu bieten und sie konnten sich bei ihrem Tw bedanken, denn reaktionsschnell fischte er den Schuss von Voß aus dem Eck (44.) Eine Minute später war er allerdings machtlos; Vossi hatte ihn schon ausgewackelt, aber anstatt den Ball mit links ins Tor schießen, spielte er auf Wiedemann, doch der Schiri erkannte das Tor wegen abseits nicht an. Mit Wut im Bauch kamen wir aus der Kabine und schnürten den OSC in der eigenen Hälfte ein. Allerdings war das Spiel von vielen Fehlpässen geprägt und so fehlte oftmals der finale Pass. Nach einem Konter rettete Rimme uns gegen Altrock noch vor dem Rückstand (53.), aber danach hätten wir in Führung gehen müssen. Nach einer Ecke von Eismann kam Philipp Adria frei zum Kopfball, doch Ehlers parierte (62.). Ebenso entschärfte er den Schuss von Voss glänzend (65.) und dann kam es wie es kommen musste. Boie spielte einen Rückpass auf seinen Torwart, Rimme rutschte aus und der Ball fiel Kröger vor die Füße und locker netzte er ein (72.). Damit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt und nachdem Osewald einen Konter zum 2:0 nutzte (82.), war unsere Moral gebrochen. Diese Niederlage zum Rückrundenauftakt war völlig überflüssig, aber es zeigt uns auch, dass wir keine absolute Spitzenmannschaft sind.                       Rolf Kruse

N.O. Rimkus – E. Weyand, Peters, Dethmann, Boie (89. Magg) – Eismann, P. Adria (73. Reiher), Wiedemann, J.N. Rimkus, Kle. Krüger (79. K. Adria) – Voß